Leckere Rezepte zum nachgrillen
Hinzugefügt am 17.07.2012

Gesundheitliche Vorteile der Grillgerichte

Asiatische Küche erfreut sich allgemeiner und zunehmender Beliebtheit nicht nur in Deutschland. Geschätzt wird dabei natürlich vor allem der exotische Charakter der Gerichte, in denen häufig sehr geschmacksstarke Gewürze enthalten sind, wie zum Beispiel die Gewürzmischung “Curry”. Auch Ingwer ist ein häufiger Geschmacksverstärker in der asiatischen Küche, der entsprechenden Speisen einen pikanten Geschmack verleiht.

Fans von Kulinarischem aus Fernost erfreuen sich jedoch nicht nur an fremden und ungewohnten Geschmackserlebnissen, sondern beispielsweise auch an der Optik der Speisen. So sind chinesische und insbesondere auch japanische Gerichte bekannt dafür, einen harmonischen Gesamteindruck beim Essenden zu erzeugen, der auf der Farbgebung, jedoch auch auf der Konsistenz der verwendeten Zutaten beruhen kann.

In diesem Zusammenhang werden asiatische Gerichte häufig nicht allein zur bloßen Ernährung, sondern durchaus auch mit spirituellen Aspekten versehen konsumiert. In der chinesischen Küche repräsentieren die verschiedenen Grundgeschmäcker wie salzig, sauer und süß zum Beispiel die Elemente Wasser, Holz und Erde.
Doch sicherlich einer der wichtigsten Gründe für den Erfolg der asiatischen Küche auch in Deutschland besteht in der gut begründeten Hoffnung, sich auf diese Weise besonders gesund und kalorienarm zu ernähren. Auf Braten wird häufig verzichtet, stattdessen finden Wok und Grill regelmäßige Anwendung.

Das Grillen hat wegen seiner relativ kalorienarmen Form der Garung nicht nur gesundheitliche Vorteile. Es handelt sich zudem um eine Zubereitungsweise, die eine stark soziale Komponente aufweist. Der Zeitraum des gemeinsamen Speisens wird also ausgedehnt durch die oft gemütliche gemeinschaftliche Zubereitung.
Gerillte Speisen erhalten durch diese Garungsweise charakteristische zusätzliche Geschmacksnoten, wofür unter anderem Holzaromastoffe verantwortlich sind (falls mit Holz gegrillt wird).

Beispiele für asiatische Grillrezepte

Hähnchenbrustfilet nach asiatischer Art

Benötigt werden 10 Hähnchenbrustfilets handelsüblicher Größe, Meersalz und Pfeffer sowie 8 kleinere Chilischoten mittlerer oder starker Schärfe (je nach Geschmackswunsch), außerdem etwa 12 cm Ingwerwurzel und etwas Zucker oder Honig, etwas Zitronensaft
Zubereitung: Salz, Pfeffer und entkernte Chilischoten sowie der geschälte und zerriebene Ingwer werden mit dem Zitronensaft zu einer Marinade verarbeitet,in der die Hähnchenbrustfilets wenige Stunden lang vor dem Grillen eingelegt sein sollen. Nicht zu viel Zitronensaft nehmen, da dessen Säure eine eventuell unerwünschte Vorgärung des Fleisches bewirken kann!

Marinierte Pute nach asiatischer Art

Benötigt werden 5 Putensteaks, für die Marinade: etwas Orangensaft (etwa 4 Eßlöffel), vier klein gehackte Knoblauchzehen, etwa 5 cm Ingwerwurzel, die zerrieben werden soll, eine grob geschnittene Frühlingszwiebel, Wasser (etwa 80 ml) mit Sojasoße (etwa 40 ml), dazu eine mittelscharfe Chilischote und etwas Zucker.
Zubereitung: Die Einwirkzeit entspricht in etwa der des obigen Gerichtes.

Dieses Rezept wurde abgelegt unter Tipps. Permalink

Dieses Rezept kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sieben − = 4

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>